>> zur Startseite
   
Zeitschrift für Meditation, Kreativität und Heilung 
  seit 1999 | Auflage: 17.000 | kostenlos | zweimonatl. | Vertrieb: Sachsen+Thüringen+Sachsen-Anh.+Brandenburg | Auslage & Abo  
   
   Aug/Sep 2018  
  
Ayurveda-Kochkurs-Serie
Christine Püschmann aus Dresden veröffentlicht reglmäßig eine Ayurveda-Kochkurs-Serie mit jahreszeitlich passenden Gerichten, ausgerichtet auf die Doshas und mit regionalen Zutaten.
  


Ayurvedische Küche im Hochsommer
Der Sommer mit intensiver Sonneneinstrahlung erhöht unser Pitta einerseits, belastet aber anderseits auch unser Agni, das Verdauungsfeuer. Durch die Trockenheit des Sommers ist zusätzlich unser Vata erhöht.
Es ist die Zeit für leichte frische Gemüseküche und die Zeit für sommerliche Drinks mit Kräutern.
Vorsicht mit zu kalten Speisen und Getränken!
Und Vorsicht bei den leckeren Melonen, sie sind diuretisch - also entwässernd - und wollen nur als leichter Snack zwischen den Mahlzeiten verspeist werden.
  

+ Ayurvedische Smoothies
    + Paprikakuchen
      
   + Linsen-Süßkartoffel-Falafel
             

 

    


  >> zur
Vorstellung der Köchin
+ Hinweise zu Ghee und Gewürzen

 

     

Ayurvedische Smoothies

Zutaten:
    
Früchte der Saison
Kräuter wie Basilikum, Thymian oder Pfefferminze
Wasser oder Hafermilch


   

Zubereitung:
  
Die Früchte waschen, grob zerkleinern und mit den Kräutern und der Flüssigkeit pürieren.
Gleich verzehren!
  
Abhängig vom Doshatyp:
Vata verwendet süße Früchte:
Aprikosen, Pfirsich, Pflaumen, Datteln, frischer Ingwer, etwas Hafermilch
Pitta verwendet kühlende: Rote Trauben, Banane, Honigmelone (s. Hinweis), frischer Kurkuma, evtl. etwas Granatapfelsaft
Kapha verwendet:
Apfel, Birne, Papaya, frischer Ingwer, etwas Ingwerwasser


Hinweis zu Melone:
Melone, vor allem Wassermelone, enthält sehr viel Wasser und wirkt stark abführend.
Im Ayurveda gilt sie als antagonistisches Nahrungsmittel, d.h. sie verträgt sich nicht mit anderen Früchten oder Gemüsen und sollte deshalb separat genossen werden - als Durstlöscher zwischendurch!

  

  Ayurvedische Smoothies - Ayurveda-Kochkurs - Zeitschrift "einfach JA" - spirituelle Zeitschrift für Bewusstsein, Kreativität und Heilung

   

Paprikakuchen

Zutaten:

Für den Teig:
130g Olivenöl
130g Bier oder Mineralwasser
300g Dinkelmehl
1 TL Salz


Belag:
2 Paprika
3 Tomaten
2 Zwiebeln
4 EL Olivenöl
Salz
Pfeffer

   

Zubereitung:

Teig:
Öl, Bier oder Mineralwasser und Salz mischen, das Mehl nach und nach zugeben. Teig abgedeckt 30 Min ruhen lassen.
In der Zwischenzeit das Gemüse kleinschneiden, mit Salz und Pfeffer würzen und mit dem Olivenöl ziehen lassen.
(Wenn möglich, immer den langen Pfeffer verwenden, der ist nicht so stark erhitzend.)
Den Teig auf dem Backbleich verteilen, mit den Händen andrücken und den Belag daraufgeben. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad ca. 45 Min backen.

Ein wunderbarer leichter Gemüsekuchen!
Der Teig wird knusprig und ist ganz dünn.

  

Paprikakuchen -  Ayurveda-Kochkurs - Zeitschrift "einfach JA" - spirituelle Zeitschrift für Bewusstsein, Kreativität und Heilung

 

 

Linsen-Süßkartoffel-Falafel

Zutaten:
  
1 große Süßkartoffel
300g gekochte Linsen
Leinsamenmehl oder Stärke
1 EL Tahin
Kreuzkümmel
Ingwer
Zitrone
Salz und Pfeffer
Sesamsamen

  

Zubereitung:

Die Süßkartoffeln feinreiben und mit den gekochten Linsen und den Gewürzen und der Sesampaste (Tahin) und dem Bindemittel (Leinsamen oder Stärke je nach Feuchtigkeit) vermischen.
Zitronensaft hinzufügen (halbe Zitrone) und kleine Bällchen formen. Die Bällchen im Sesam wälzen und im Backofen ca. 30 Min bei Mittelhitze backen.
Die Falafel werden ganz locker.
Dazu gehört ein Joghurtdip.

Hinweis:
Die Süßkartoffel kann auch durch Möhre ersetzt werden.

  

Linsen-Süßkartoffel-Falafel - Ayurveda-Kochkurs - Zeitschrift "einfach JA" - spirituelle Zeitschrift für Bewusstsein, Kreativität und Heilung
  

 
     
Christine Püschmann

      

Viel Spaß beim Nachkochen
und ich beantworte auch gern Eure Fragen!

Eure Christine

christine.pueschmann@arcor.de