>> zur Startseite
   
Zeitschrift für Meditation, Kreativität und Heilung 
  seit 1999 | Auflage: 17.000 | kostenlos | zweimonatl. | Vertrieb: Sachsen+Thüringen+Sachsen-Anh.+Brandenburg | Auslage & Abo  
   
   April/Mai 2018  

  
  
Stammzellentherapie von innen
mit FGF2 – einem
ganz besonderen Wachstumsfaktor im Hühnerei


von Barbara Simonsohn

 

Warum haben Kinder keine „Zipperlein“, warum sind sie voller Bewegungsdrang, Neugier und Lebensfreude, warum lernen sie Sprachen – die eigene und gern auch noch eine fremde – wie im Schlaf? Niemand lernt so leicht und schnell wie kleine Kinder. Was ist ihr Geheimnis? Sie zeichnet etwas ganz Besonderes aus, was vielleicht der Schlüssel darstellt zu jugendlichem Lerneifer und strahlender Gesundheit.
Ein bestimmtes Glykoprotein in der Plazenta des Mutterleibs bewirkt ein kleines Wunder: die Ausdifferenzierung von unspezifischen Stammzellen in die spezialisierten Zellen der verschiedenen Organe wie Herz, Nerven oder Darm.
  

 

Buch: Das Ei des Kolumbus - von Barbara Simonsohn

  

Ein unsichtbarer Dirigent lässt jugendliche Stammzellen ausschwärmen und den Organismus in seinen Einzelheiten bilden und formen. Dies könnte man als „Wunder des Lebens“ bezeichnen. Ohne Glykoprotein wären wir nur ein Zellhaufen, kein Mensch. Die körpereigene Produktion von Glykoprotein nimmt im jugendlichen Organismus immer mehr ab, bis sie mit etwa 23 Jahren vollständig eingestellt wird. Man könnte sagen, von diesem Zeitpunkt an fängt der Körper an zu altern.

Was wäre, wenn wir das Glykoprotein, das unsere Zellen ständig verjüngt und Schadhaftes repariert, auch noch im fortgeschrittenen Alter zur Verfügung hätten? Das Glykoprotein, von dem die Rede ist, sorgt dafür, dass Störungen und Krankheiten automatisch, schnell und im Einklang mit der Weisheit des Körpers behoben werden.
Es gibt einen ganz speziellen Fibroblasten-Wachstumsfaktor, FGF 2 genannt (Abkürzung von „fibroblast growth factor“), der genau dies bewirkt. Die Produktion neuer undifferenzierter Stammzellen wird wie in den „besten Zeiten“ unserer Kindheit und Jugend angekurbelt. Der Körper wird durch FGF2 dazu gebracht, altes Gewebe durch neues zu ersetzen und alle Organe im Körper zu reparieren und zu verjüngen. Wir bekommen für das „Orchester“ unseres  Körpers wieder einen neuen, jungen, unverbrauchten und dynamischen Dirigenten, der es zu Höchstleistungen bringt, damit wir wieder mit hervorragenden Auftritten auf der Bühne des Lebens glänzen können.

Dr. Björn Eskeland entdeckte modernen wissenschaftlichen Methoden den besonderen Wert des Extraktes aus dem befruchteten Hühnerei. Dr. Eskeland legte den Grundstein zu einem Produkt, das vor allem den Fibroblasten Wachstumsfaktor 2 oder FGF2 enthält. Man könnte auch von präembryotischen Signalmolekülen sprechen. Ein kraftvoller Reparatur- und Verjüngungsmechanismus kann im Körper anspringen. Die körpereigene Stammzellenproduktion wird aktiviert und stimuliert. Diese Stammzellen schwärmen überall hin ins Gewebe aus, um krankhafte und beschädigte Zellen zu reparieren und durch neue, gesunde Zellen zu ersetzen.
Mit dem speziellen Hühnerei-Extrakt können sogar alte Wunden und Narben heilen. Wissenschaftliche Studien belegen, dass dieser spezielle Wachstumsfaktor FGF2 den Stresspegel im Körper und besonders das Niveau des Stresshormons Cortisol senkt. Chronischer Stress schwächt unser Immunsystem und führt auf die Dauer zu Krankheiten jeder Art. Durch den Wachstumsfaktor FGF2 werden ruhende Stammzellen aktiviert und die Stammzellenproduktion stimuliert.

Was sagt die Wissenschaft zur Wirkung vom Fibroblasten-Wachstumsfaktor?
In einer Übersichtsstudie der Forscher Bikfalvi, Klein, Pintucci und Rifkin, erschienen in der Fachzeitschrift „Endocrine Society“, geben die Forscher einen hervorragenden Überblick über die Eigenschaften des Wachstumsfaktor FGF2, der dem Extrakt aus dem Hühnerei zugrunde liegt. FGF2 ist ein potentes Molekül zur Förderung des gesunden Wachstums von Muskelzellen, gesunde Wundheilung und die Reparatur von Körpergewebe, so die Forscher. Darüber hinaus stimuliert FGF2 die gesunde Blutbildung und spielt eine wichtige Rolle für die optimale Funktion unseres Nervensystems.
FGF2 wirkt als Burnout-Prophylaxe, indem das Niveau von Stresshormonen herunterreguliert wird, erhöht die Produktion des körpereigenen Wohlfühl- und Glückshormons Serotonin, aktiviert die Produktion des Schlafhormons Melatonin, was gleichzeitig ein kraftvolles Antioxidanz darstellt zur Bekämpfung freier Radikaler, es stimuliert die Kollagenproduktion für eine gesunde und schöne Haut, verkürzt die Erholungsphasen nach anstrengendem Training, verbessert die Ausdauer und das Energieniveau, verlängert die Aufmerksamkeitsspanne und verbessert Konzentration und Gedächtnis, FGF2 wirkt stimmungsaufhellend und –stabilisierend und verlangsamt Alterungsprozesse und reduziert damit auch die äußeren Anzeichen normaler Alterung wie Altersflecken, graue Haare und Falten. Darüber hinaus reinigt dieser ganz besondere Wachstumsfaktor den Körper von Ablagerungen und Toxinen jeder Art. FGF2 fördert also eine stabile Gesundheit und ein gesteigertes seelisches Wohlbefinden. Es handelt sich um ein so genanntes Adaptogen. Adaptogene optimieren Stressantworten und optimieren bei Stress jeder Art, ob körperlich oder seelisch, das körpereigene Gleichgewicht oder die Homöostase.


Bei ausgewachsenen Menschen findet sich FGF2 hoch konzentiert im Cortex, der Zirbeldrüse, den Purkinge-Fasern im Gehirn und den Kapillaren. Im erwachsenen Menschen-Gehirn finden sich alle Sorten von FGF2. Immunreaktive Arten von FGF2 finden sich besonders konzentriert im Hypothalamus. Forscher stellten fest, dass ein Mangel dieses Wachstumsfaktors zu Erkrankungen im Gehirn führen kann wie Alzheimer, Huntington und Parkinson. FGF2 fördert die Regeneration der Retina im Auge durch UV-Schäden und stärkt die Lichtrezeptoren im Auge.
Die Erfahrungen mit dem Extrakt aus dem Hühnerei sind verblüffend. Gerd Scheer und seine Frau waren an Borreliose erkrankt. Sie haben keine Schübe mehr. Der 15jährige Sohn einer Freundin litt unter Reizdarmsyndrom. Seine Beschwerden sind verschwunden. Eine Bekannte hatte sich vor einigen Jahren aus Marokko eine chronische Darmerkrankung mitgebracht. Vier Wochen Einnahme des Wachstumsfaktors, und sie hat keinerlei Symptome mehr. Ich selbst spüre mehr Lebensfreude und Energie. Ich brauche weniger Schlaf. Außerdem erlebe ich ein Niveau von Kreativität und Produktivität, wie ich es zuvor nicht kannte. Letztes Jahr konnte ich vier neue Bücher herausbringen, drei aktualisieren und gab 26 Seminare. So produktiv war ich – ich bin jetzt knapp 64 Jahre alt – noch nie.

Professor Johannes Huber, Stammzellen-Experte aus Österreich,  schreibt in seinem Buch „Das Ende des Alterns“: „Die Medizin steht vor einem Paradigmen-Wechsel. Sie wird die Selbstheilungskräfte des Körpers imitieren und so Alterungsprozesse aufhalten.“ Mit dem Medizin-Nobelpreis wurden 2012 zwei Forscher ausgezeichnet, J. Gurdon und S. Yamanaka. Ihre Entdeckung: die Lebensuhr jeder Körperzelle lässt sich auf den Anfang zurückstellen. Der Hintergrund: embryonale Stammzellen sind in der Lage, sich in jedes nur denkbare Stück Mensch zu entwickeln.
Professor Huber spricht übrigens im Zusammenhang mit körpereigener Stammzellentherapie vom „wahren heiligen Gral der Biologie.“ Ist dieser „heilige Gral“, oder „ewige Jungbrunnen“ jetzt gefunden? Vieles spricht dafür. Degenerierte Zellen werden durch Frischzellen ersetzt, was besonders im Gehirn wichtig ist. Wird das Gehirn wieder jung, so Huber, kann es den Alterungsprozess des gesamten Organismus bremsen, weil im Hippocampus die Steuer-Zentrale hierfür zu finden ist. Das Gehirn ist sozusagen der Schrittmacher des Alterns, und, so Marc Tatar an der Brown University in Rhode Island, USA, „man kann dem Gehirn den Auftrag für ein längeres und gesundes Leben geben.“ (Zitat aus dem Buch von Professor Huber)

Wer dem Gehirn seine jugendliche Kraft und Funktionsfähigkeit zurückgibt, kann damit das Alter überhaupt aufhalten oder verlangsamen. Im Artikel aus der FAZ vom 5. März 2017 „Die Jugend steckt im Blut“ über die Bedeutung von jungen Stammzellen heißt es im letzten Satz: „Der Sieg über das Alter, die große utopische Sehnsucht der Menschheit, ist kein Traum mehr.“ 
   
           
   

 

  
Literatur:
Barbara Simonsohn: „Das Ei des Kolumbus. Verjüngung und heitere Gelassenheit durch die Kraft des Hühnereis“, BoD
(im Buchhandel zu bestellen oder bei Amazon)
BoD-Nummer 1292407, 2017, 108 S., 9,90 €. (oder portofrei über die Autorin)
Johannes Huber und Robert Buchacher: „Das Ende des Alterns. Bahnbrechende medizinische Möglichkeiten der Verjüngung, Stammzellentherapie, Organverjüngung“, Ullstein, 2. Auflage 2012
   
  

  
Bezug / Beratung:
Wachstumsfaktor aus dem Hühnerei FGF2:
über Gerd Scheer, Tel. 03372-4449896, scheer.gerd@googlemail.com (Beratung)
oder https://Theohodapp.mylifepharm.com (Bestellung)