>> zur Startseite
   
Zeitschrift für Meditation, Kreativität und Heilung 
  seit 1999 | Auflage: 17.000 | kostenlos | zweimonatl. | Vertrieb: Sachsen+Thüringen+Sachsen-Anh.+Brandenburg | Auslage & Abo  
   
   Dez/Jan 2017/18  

  
  
Deine Herzheilung –
dein Beitrag für unsere Welt von morgen
 

von Mareike van Saase

 

Vor einigen Wochen schrieb ich folgenden Text für einen Flyer, um mich und meine Arbeit vorzustellen:
Die liebevollere Welt fängt bei DIR an!
Mit der Verbindung zu Deinem Herzen, zu seiner Liebe und Weisheit.
Dort findest Du auch Deine Gaben und Fähigkeiten und diese zu erfüllen schenkt Dir ein erfülltes Leben!
Dorthin begleite ich Dich mit Mitgefühl, Intuition, Klarheit und Quantenheilung.
Lass Dein HerzensLicht erstrahlen!

Nachfolgend ergänze ich den Text:

 

Mareike van Saase

  
Mareike van Saase
www.mareike-van-saase.com
         

  

Ernüchterung
stellt sich ein, wenn wir feststellen, dass das gar nicht so einfach ist, im Alltag unser Licht strahlen zu lassen. Die Welt ist stressvoll geworden, die Anforderungen des Alltags können kaum bewältigt werden. Wo bitteschön sollen der Frieden und die Liebe herkommen? Der Familienverbund ist überfordert und der Einzelne findet kaum mehr Zeit für sich. Das Hamsterrad läuft und läuft!

Veränderung
Es gibt jedoch inzwischen immer mehr Menschen, die jetzt beschließen, etwas zu verändern. Sie wollen so nicht mehr weitermachen. Sie haben entweder einschränkende, körperliche Symptome, die sie loswerden wollen, oder ihre Unzufriedenheit wächst stetig. Manche werden auch von einer unbestimmten Sehnsucht getrieben und sind auf der Suche nach etwas Unbestimmtem.

Meine Veränderung
Bei mir war der Tag der Erkenntnis vor 2 Jahren als ich eine coole Kopf-Entscheidung zu einer Reise getroffen habe. Ich sagte sie ab. Anschließend ging es mir energetisch und emotional schlecht, bis ich den Zusammenhang zwischen der Entscheidung und meinen Befinden verstanden habe. Ich war sehr darüber schockiert, dass ich mein Herz gar nicht in die Entscheidung mit eingebunden hatte. Das hat sich seither verändert. Ich habe „Mit Herz leben“ in den Mittelpunkt meines Lebens gestellt und auch in den Mittelpunkt der Arbeit mit meinen Klienten. Sie schöpfen mit meiner Unterstützung ihren Herzensweg. Für mich ist der Herzensweg die Voraussetzung für eine liebevolle und friedvolle Zukunft.

Entstehung von Herzschmerz
Wir kommen als reine, unschuldige Wesen auf die Erde. Wie sich das anfühlt spüren wir, wenn wir ein Baby auf dem Arm halten. Deshalb sind wir so gerne mit Babys zusammen, weil sie dieses Unschuldige, Reine noch in sich haben und voller Liebe sind. Das wird in den nachfolgenden Jahren oft immer mehr überdeckt durch Situationen, in denen das Kind sich nicht geliebt, nicht gesehen, nicht verstanden fühlt. Situationen der Ablehnung.
Ablehnung ist ein großer Herzschmerz. Er wird im letzten Winkel des Herzens versteckt und es wird gehofft, dass er dadurch erledigt ist. Die Herzenstür wird verschlossen und vielleicht auch noch eine Mauer hochgezogen um ja nicht mehr verletzt werden zu können. Dieser Vorgang ist unbewusst abgelaufen – wir wissen nicht darum. Wir wundern uns nur, dass wir uns als Erwachsene schwer damit tun, Freude, Liebe oder Zuneigung zu fühlen und zuzulassen.
Dieser Herzschmerz, den wir in der Kindheit erfahren haben, begleitet uns unser ganzes Leben. Situationen und Erlebnisse von Ablehnung wiederholen sich in unterschiedler Art und Weise und bestätigen immer wieder unseren Grundgedanken „Ich bin nicht ok“. Die Auswirkungen finden wir in allen Bereichen, im Persönlichen, im Zwischenmenschlichen, in privaten wie in beruflichen Bereichen.

Auswirkungen von Herzschmerz
Im Persönlichen kann es sein, dass wir uns in unserer Haut einfach scheinbar grundlos nicht wohl fühlen. Es fehlen Lebendigkeit und Freude. Wir erkennen nicht unsere Wünsche und Bedürfnisse. Das Leben rollt an uns vorbei. Aber im Funktionieren sind wir großartig.
Die Beziehungen gestalten sich schwierig. Wir hören in Gesprächen ständig versteckte Vorwürfe und Anschuldigungen. Wir reagieren darauf wie ein trotziges Kind, weil tatsächlich das Kind in uns sich an die Verletzungen der Kindheit erinnert und entsprechend reagiert.
Die Arbeit ist nicht zufriedenstellend. Es fehlen vielleicht die Begeisterung und das Herzblut. Oder wir verausgaben uns so sehr beim Erfüllen der Erwartungen von außen, dass wir uns komplett selbst vergessen.
Die Schutzmauer um das Herz wird immer dicker. Wir wollen nicht fühlen wie es uns tatsächlich geht. „Irgendwie wird es schon gehen“ „Andren geht es ja genauso“
Irgendwann verlieren wir komplett den Zugang zu unserem Herzen, den Zugang zu uns selbst. Wir können uns nicht mehr wahrnehmen und fühlen. Es entsteht eine Starre, in der die Gefühle nicht mehr fließen, auch nicht die Liebe. Alles wird nüchtern wahrgenommen, auch die Beziehungen, die wir einst mit viel Liebe eingegangen sind.
Ablehnung, Trennung, im Stich gelassen werden, allein gelassen werden, verursachen Herzschmerz. Er will unsere Aufmerksamkeit, denn er will wahrgenommen und geheilt werden. Nehmen wir das Herz und auch die Gefühle nicht mehr war, muss der Herzschmerz sich in einer anderen Form zeigen. Er zeigt sich dann über körperliche Symptome und Gemütszustande wie Traurigkeit, Depression, Unzufriedenheit oder Schlafstörungen, Rückenschmerzen und anderen chronischen Erkrankungen.
Diese gilt es dann zu erforschen. Den Ursprung der Entstehung zu finden. Unweigerlich finden wir ihn in der Kindheit. Meist in Situationen und Erlebnissen, die ein Unwert-Gefühl hervorgerufen haben und die Gedanken gefestigt haben wie „Ich bin nicht ok“ „Ich bin schuld“ „Ich bin es nicht wert“.
Mit diesen Gedanken und den damit verbunden Gefühlen, ist es nicht möglich, sich selbst wertzuschätzen, sich anzunehmen und zu lieben. Es ist auch nicht möglich, Wertschätzung in Form von Lob und Geschenken von Anderen anzunehmen, denn es wird dem Gebenden nicht geglaubt, dass wir es ihm wert sind.
Vielmehr versucht die Person mit wenig oder fehlendem Selbstwert und Selbstliebe anderen sehr viel zu geben. Manchmal geht es so weit, dass sie sich für andere aufopfert. Sie tut sehr viel für andere, weil sie nicht gelernt hat, etwas für sich zu tun, weil sie es nicht wert ist, sich um sich selbst zu kümmern. Meist endet diese Aufopferung im Frust, weil sie die Anerkennung und die Dankbarkeit nicht wahrnehmen und auch nicht annehmen kann. „Ich bin es nicht wert.“

Symptome von fehlender Selbstliebe
Folgendes Verhalten zeigen Menschen mit wenig eigener Wertschätzung. Sie verbiegen sich, um es ja recht zu machen. Sie halten sich selbst klein, damit der andere sich groß fühlt. Sie passen sich an um des lieben Frieden Willens. Sie sind immer hilfsbereit, sie können nicht NEIN sagen und Grenzen setzten. Sie erfüllen diszipliniert die Erwartungen, ihre eigenen und die der Umwelt. Sie laden sich so viele Aufgaben auf, dass keine Zeit für sie selbst bleibt. Oft höre ich dann den Satz: „Ich lebe gar nicht mehr, ich funktioniere nur noch“
Der größte Herzschmerz, den wir uns selbst zufügen, geschieht dann, wenn wir nicht mitfühlend und sorgsam mit uns selbst umgehen.

Mein Statement
die Welt wird liebevoller und friedvoller, wenn ich friedvoll und liebevoll bin. Wenn ich mich meinem Herzen zuwende, seine Verletzungen wahrnehme und heile, wird Frieden in mir einkehren und die Liebe in mir wohnen. Dann wird mein Herz mir alles geben, was ich brauche um glücklich zu sein. Es gibt mir Zuwendung, Anerkennung, Liebe, Wertschätzung, Geborgenheit, Sicherheit und Schutz. Ich muss nicht mehr darum kämpfen es irgendwie zu bekommen.

Die Entscheidung für Herzheilung
Ich sehe das Herz wie ein Wesen, das unter den Schmerzen, die ihm zugefügt wurden, leidet. Wahrscheinlich durch Erlebnisse in der Kindheit. Ja. Das ist geschehen. Wir mussten es hinnehmen und konnten die Situationen nicht ändern. Doch als Erwachsene haben wir jetzt die große Chance, diese Erlebnisse zu „befrieden“. Das heißt, mit ihnen in Frieden kommen, damit sie nicht länger unsere Energie lähmen und den Liebesfluss blockieren. Der Zeitgeist liefert uns viele Möglichkeiten dazu, jeder möge seine Art finden. Voraussetzung ist, dass wir eine Entscheidung treffen, zum Beispiel so: „Ich entscheide mich für die Heilung meines Herzens.“ „ Ich erlaube es mir, alle Gefühle anzunehmen.“ „Ich bin es wert, mich selbst wertzuschätzen und zu lieben.“ „Ich bin jetzt bereit in meine volle Kraft zu kommen.“

Eine Definition von Selbstliebe (Verfasser unbekannt)
Welches ist die heiligste und wichtigste Beziehung, die Du in Deinem Leben hast? Das ist die Beziehung zu dir selbst! Das ist Selbstliebe. Und was bedeutet Selbstliebe? Es ist kein Gefühl, sondern eher die Art mit sich umzugehen. Dass dich eine andere Person liebt, bemerkst du daran, was sie für dich tut, wie sie mit dir umgeht, dass sie viel Zeit mit dir verbringen möchte, sie sorgt sich um dich, sie will dich nicht verletzten, sie will dir den Rücken stärken, dich nicht beschämen, sie ist wohlwollend, will dein bestes, damit du dich frei entfalten kannst, um das zu werden, was du werden willst, um auf deine Weise glücklich zu werden.
Also bedeutet Selbstliebe alles für dich zu tun, was jemand der dich liebt auch für dich tun würde. Wenn du dich um dich kümmerst, bedeutet das, dass die Beziehung zu dir selbst besser wird, um glücklich, frei und erfüllt zu sein. Darin liegt deine Macht und deine Verantwortung, mit dir wertschätzend und unterstützend umzugehen.
Dich selbst zu lieben bedeutet, in jeder Hinsicht dafür zu sorgen, den bestmöglichen geistigen, emotionalen, spirituellen und körperlichen Zustand zu erreichen.

Herzheilung & Herzöffnung bewirken,
dass wir wieder fähig werden zu vertrauen, uns selbst und anderen. Sie zeigt uns die Kraft der Selbstheilung. Sie befähigt uns zu vergeben, uns selbst und anderen. Sie lässt uns eigenverantwortlich handeln. Sie befähigt uns zu Güte, Wohlwollen, Mitgefühl und Dankbarkeit. Sie beschenkt uns mit Herz-zu-Herz-Verbindungen voll Weichheit und Verbundenheit.

Ihr wundervollen Frauen
ich ermutige euch, euren Herzensweg zu gehen. Das beutet, endlich Schluss zu machen mit der Minderwertigkeit, und zu beginnen mit eigener Wertschätzung und Selbstliebe den eigenen Herzensweg zu gehen. Heilen wir gemeinsam den kollektiven weiblichen Schmerz der Minderwertigkeit, damit die Gleichwertigkeit tatsächlich entstehen kann.
Ich teile hier die Erfahrungen der vielen Frauen, die zu mir in die Praxis kommen. Eine Klientin beschreibt es so, „ Ich fühle mich wie in einem Gefängnis, ich bin gefangen in mir. Ich spüre ganz viel Energie in mir. Aber ich traue mich nicht, meine Kraft anzunehmen und sichtbar zu werden mit dem, was ich in meinem Herzen schon fühle! Da ist noch viel Widerstand und Angst in mir vor Kritik und Versagen. Aber eine Sehnsucht in mir treibt mich, endlich meinen Herzensweg zu gehen! Ich fühle sehr stark, etwas will in mir durchkommen. Ich habe schon eine Ahnung davon. Es wird für viele Menschen hilfreich sein, was ich zu geben habe.“
So geht es zurzeit vielen Frauen. Etwas geht dem Ende zu damit etwas Neues erblühen kann.
Dem Ende zu geht zu die Anpassung an das männlichen Leistungsprinzip, und der Versuch der Frauen, ihren Mann zu stehen. Dadurch haben sie sich vollkommen ausgepowert. Immer mehr Frauen lassen auch das Erziehungsmuster „Mädchen sind lieb und nett und immer hilfsbereit“ los um aus dem Hamsterrad raus zu kommen. Sie haben ihre Kraft zur Verfügung gestellt und wussten gar nicht, dass es auch einen eigenen Weg für sie gibt, den sie kraftvoll mit Gefühl gehen können.
Das neu Erblühende zeigt sich darin, dass die wundervolle weibliche Eigenschaft „Fühlen“ wieder in das Leben integriert wird. Das bedeutet auch wieder zu lernen der Intuition zu vertrauen. Sie macht es leichter, stimmigere Entscheidungen für uns zu treffen. Passivität ist eine weitere weibliche Eigenschaft. Es bedeutet, dass Frau von Natur aus das Recht hat, sich auszuruhen, Zeit für sich zu nehmen, im Fluss zu sein, das SEIN zu genießen. Das wird wohl die größte Lernaufgabe sein nach so vielen Jahren im Hamsterrad.
Doch genau das wird unsere Welt verändern. Weg von Machen und Tun, von Stress und Hektik, von immer weiter und größer, hin zu mehr Lebensqualität und Mitmenschlichkeit.
Wie immer im Leben gilt es die Verbindung herzustellen und die Balance zu finden. Zwischen Herz und Verstand, zwischen innen und außen, zwischen Stille und Aktivität, Ich und Du, Weiblich und Männlich.

Ihr wundervollen Männer
ist euch bewusst, dass auch ihr die oben beschriebenen weiblichen Eigenschaften in euch tragt? Macht es euch bewusst und integriert sie in euer Leben. Es wird euch sehr bereichern und ihr werdet euch selbst und die Frauen besser verstehen, wenn ihr das Fühlen zulasst. Außerdem, die Frauen mögen es sehr, wenn Männer einfühlsam und verständnisvoll sind, wenn sie zu ihrer Weichheit stehen und Gefühle zulassen.

Geschlechterkampf ade
Ob Frau oder Mann, beide Geschlechter haben weibliche und männliche Eigenschaften. Jeder ist in sich schon vollständig, konnte es jedoch bisher nicht leben. Jetzt werden wir uns aller weiblichen und männlichen Anteile bewusst und integrieren sie. Mit schmerzhaften Erlebnissen kommen wir in Frieden. Wir lassen unsere überholten Fühl-, Denk- und Handlungsmuster los und werden frei. Frei für Herzensverbindungen mit gegenseitiger Akzeptanz und gemeinsamer Entwicklung.

Der Kampf ist beendet
Der Kampf gegen uns selbst. Der Kampf um Recht haben wollen und besser sein zu müssen. Das Rollenspiel der Geschlechter ist beendet. Das Täter-Opfer-Spiel ist beendet. Jeder ist für sich selbst verantwortlich, getragen von Selbstwert und Selbstliebe. Dies kann dann der Grundgedanke sein „Frieden und Liebe sind in mir. Ich stehe zu mir und bin authentisch in meinen Beziehungen und Partnerschaften. Ich strahle Liebe und Licht aus und erhelle dadurch automatisch mein Umfeld.“

Die Schatztruhe in meinem Herzen
Zum Abschluss teile ich mit Ihnen noch meine Vision von der „Schatztruhe im Herzen“.
In Ihrer Schatztruhe sind Ihre Gaben und Fähigkeiten. Sie zu erfüllen führt zu einem erfüllten Leben. Haben Sie ein erfülltes Leben? Ich gratuliere Ihnen dazu!
Für alle anderen hier die Fortsetzung. Viele finden die Schatztruhe nicht in ihrem Herzen, weil sie von Herzschmerz überdeckt ist. Manche finden ihre Schatztruhe, können aber den Deckel nicht öffnen, weil er verrostet ist. Wieder andere haben sogar schon die Gaben und Fähigkeiten entdeckt, können sie aber nicht umsetzten. Sie trauen sich nicht, es fehlt ihnen der Mut oder sie sind noch nicht in der Liebe um die machtvollen Gaben und Fähigkeiten zur Anwendung bringen zu dürfen.
Deshalb wünsche ich allen Suchenden die Bereitschaft, sich um ihr Herz zu kümmern, um seinen Schmerz und seine Verletzungen. Damit der Weg zur Schatztruhe frei wird und die Geschenke entdeckt werden können. Die Gaben und Fähigkeiten zu erfüllen führt für den Entdecker zu einem erfüllten Leben. Er bereichert und inspiriert durch das Weitergeben seine Mitmenschen. Er führt sie auf ihren Herzensweg, damit die Erde ein liebevolles und friedvolles Zuhause wird.

  
   

 

  
Info


Mareike van Saase ist Herzheilungs-Coach und Heilpraktikerin.
Sie lebt in Leipzig und arbeitet vor Ort, auf Teneriffa und auch online. Mit großer Klarheit und Intuition, mit Mitgefühl und Quantenheilung führt sie Suchende auf ihren Herzensweg.

Das e-book „Entdecke Dein Herz“ kann auf ihrer Webseite/Startseite heruntergeladen werden.

www.mareike-van-saase.com     Telefon: 0341-68789323 / Mobil: 0176-29513104 - Das Erstgespräch ist kostenfrei.